Nussiges Granola

Dass ich Granolas abgöttisch liebe, dürfte euch allen mittlerweile bekannt sein. Dies ist auch der Grund, warum ich  immer mindestens ein Selbstgemachtes vorrätig habe. Es ist schließlich auch perfekt geeignet, wenn es mit dem Frühstücken mal schnell gehen muss.

Zur Zeit esse ich unter der Woche jeden Morgen zum Frühstück eine Schüssel voll mit zarten Haferflocken, Reis-Kokos-Milch und diesem super leckeren Nuss-Granola.

Als neulich meine beste Freundin zu Besuch war, probierte sie es ebenfalls. Ich sollte an dieser Stelle erwähnen, dass sie zwar sehr offen gegenüber allen möglichen Essensrichtungen ist, sie bei körnigen und nussigen Rezepten allerdings doch erst einmal etwas verhalten und eher skeptisch verhält. Nachdem sie den ersten Löffel dieses Granolas zu sich nahm, blickte sie mich erstaunt an und meinte „Dieses Rezept will ich auf alle Fälle. Wehe, du stellst es nicht auf deinen Blog!“

Da dieses gebackene Müsli also sogar meine doch etwas kritische Freundin überzeugte, möchte ich es euch nun keinesfalls vorenthalten.

Meisten bestehen Granolas hauptsächlich aus Haferflocken, zu denen noch ein paar Nüsse, Samen und Trockenfrüchte hinzugefügt werden. Bei diesem Rezept ist es genau umgekehrt. Wie der Name bereits vermuten lässt, sind die Hauptkomponenten dieses Granolas Nüsse und Samen. Als Trockenfrüchte gelangen lediglich einige Kokosflocken hinzu und auf Haferflocken wird komplett verzichtet. Es ist daher auch für alle lowcarb- und paleo-Anhänger bestens geeignet.

Ich persönlich vermenge es wie oben beschrieben gerne mit feinen Haferflocken. Da Nüsse und Samen leider im Vergleich doch relativ teuer sind und auch nicht gerade wenige Kalorien aufweisen, strecke ich das Ganze durch die Haferflocken etwas. Ohne auf den Geschmack dieses leckeren, nussigen Ganolas zu verzichten – dieser ist nämlich sehr intensiv und kommt trotz der Flocken noch sehr gut zu tragen – werde ich dadurch schneller satt.

Selbstverständlich kannst du es aber auch pur oder als knuspriges Topping für Obstsalate, Bowls oder frischen Joghurt verwenden.

Auch wenn ich eigentlich nicht so der Fan von „Tassen“-Angaben bin. In diesem Rezept greife ich auf diese zurück, da es das Granola dadurch noch schneller und einfacher herzustellen ist.

Zu eurer Info: Es ist eigentlich egal, ob ihr große Tassen oder doch eher die kleinen Kaffeetässchen nehmt. Wichtig ist lediglich, dass ihr während der Zubereitung bei einer Größe bleibt. Ich habe die Angaben der flüssigen Zutaten allerdings auf die Verwendung von Lungo-Tassen abgestimmt.

Rezept: Nuss-Granola

Frühstück, Müsli, GranolaVegan, Laktosefrei, Glutenfrei, Paleo, Ohne raffinierten ZuckerBacken
Menge:1 Vorratsglas
Vorbereitungszeit:00:05h
Zubereitungsszeit:00:25h
Fertig in:00:30h

Zutaten

Zubereitung

Heize den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vor.

Gebe nun die Nüsse und Samen in eine Küchenmaschine und zerkleiner sie so lange bis sie die Größe von Haferflocken haben. Füge nun den Ahornsirup, das Kokosöl sowie den Zimt und das Salz hinzu und vermenge es gut miteiander.

Zum Schluss rührst du noch die Kokosflocken unter.

Verteile die Masse nun sorgfältig auf ein, mit Backpapier ausgelegtes, Backblech und gebe es für ca. 20 Min. in den Backofen. Wende während dieser Zeit das Granola immer mal wieder mit einem Löffel.

Lass es ordentlich abkühlen bevor du es in ein Vorrats- oder Einmachglas umfüllst.

 

 

Von
Der Beitrag gefällt dir? Teile ihn!
Um die Kosten für die Webseite und immer neue Inhalte zu decken gibt es ein paar wenige Werbeanzeigen. Wenn etwas Interessantes dabei ist, gibt es bei einem Klick eine kleine Provision für den Blog.
Bewerte diesen Beitrag!
Nussiges Granola
Bewerte diesen Beitrag

Um die Kosten für die Webseite und immer neue Inhalte zu decken gibt es ein paar wenige Werbeanzeigen. Wenn etwas Interessantes dabei ist, gibt es bei einem Klick eine kleine Provision für den Blog.

avatar