Gemüsefrittata

Wusstest du, dass die Frittata Italiens Antwort auf die spanische Tortilla ist?

Es handelt sich dabei um ein Omelette, das in der Pfanne gebacken wird und dann sowohl warm oder kalt serviert werden kann. Ob zum Frühstück, als Hauptspeise oder zum Aperitif: Die Gemüsefrittata schmeckt jederzeit!

Zudem kann sie durch die Auswahl der Zutaten ganz einfach variiert werden. So kannst du sie sowohl mit Lachs und Spinat, als auch mit scharfer Chorizo oder als rein vegetarisches Gericht mit den verschiedensten Gemüsesorten wie beispielsweise  Kürbis, Spargel und Zucchini zubereiten.

Zusammen mit frischen Kräutern ist dieses Gericht nicht nur super einfach, sondern auch unglaublich lecker und gesund. Sie ist sowohl für Personen, die auf eine low-carb-Ernährung achten als auch für Fitnessfreaks bestens geeignet. Schließlich verfügt dieses Gericht dank der Eier über viel Eiweiß und macht auf alle Fälle satt.

Und mit welchen Zutaten würdet ihr eure Frittata am liebsten zubereiten?

Rezept: Gemüsefrittata

HauptgerichtGlutenfrei, PaleoGaren
Menge:4 Portionen
Vorbereitungszeit:00:10h
Zubereitungsszeit:00:20h
Fertig in:00:30h

Zutaten

  • 2 rote Paprikas
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 8 Scheiben Schinken
  • 100g Erbsen
  • 5 Eier
  • 1 EL Gartenkräuter (Schnittlauch, Petersilie, etc.)
  • eine Prise Salz
  • eine Prise Pfeffer
  • etwas Olivenöl

Zubereitung

Zunächst wäscht, entkernst und schneidest die beiden Paprikas in Würfel. Die Zwiebel schälst und würfelst du. Den Schinken schneidest du in Streifen.

Die Eier verquirlst du mit den Gartenkräuter und würzt das Ganze mit einer ordentlichen Prise Salz und Pfeffer.

Erhitze etwas Öl in einer Pfanne und brate die Zwiebelwürfel und Schinkenstreifen ca. 2 – 3 Minuten darin an. Gebe anschließend die Paprikawürfel und Erbsen hinzu und dünste sie ca. 5 Minuten mit.

Gebe nun die Ei-Masse hinzu und lasse sie bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten stocken.

Schneide die Gemüsefrittata zum Schluss noch in Stücke und serviere sie.

 

 

Von
Der Beitrag gefällt dir? Teile ihn!
Um die Kosten für die Webseite und immer neue Inhalte zu decken gibt es ein paar wenige Werbeanzeigen. Wenn etwas Interessantes dabei ist, gibt es bei einem Klick eine kleine Provision für den Blog.
Bewerte diesen Beitrag!
Bewerte diesen Beitrag

Um die Kosten für die Webseite und immer neue Inhalte zu decken gibt es ein paar wenige Werbeanzeigen. Wenn etwas Interessantes dabei ist, gibt es bei einem Klick eine kleine Provision für den Blog.

avatar