Thailändischer Quinoa-Salat

Quinoa – glutenfrei, basisch, gesund und total flexibel einsetzbar. Dieses Wunderkorn schmeckt sowohl in süßen als auch in deftigen Gerichten, egal ob warm oder kalt, bereits kurz nach dem Aufstehen als Frühstück oder als Mittagessen.

Heute möchte ich mit dir und unseren proteinreichen Quinoa-Samen eine kleine kulinarische Reise machen. Diese führt uns in das wunderschöne Thailand. Nahrungsmittel, welche vielleicht auch du mit dem asiatischen Kontinent verbindest sind Ingwer, Sojasauce, Erdnussöl und Koriander. Deshalb kommen neben verschiedenen Gemüsesorten  auch diese in unseren thailändischen Quinoa-Salat.

Rezept: Thailändischer Quinoa-Salat

Hauptgerichtthailändisch, vegan, glutenfrei, laktosefrei, eifreiKochen, Zubereiten
Menge:4 Portionen
Vorbereitungszeit:00:25h
Zubereitungsszeit:00:05h
Fertig in:00:30h

Zutaten

  • 100g Quinoa
  • 250ml Wasser
  • 1 kleine rote Paprika
  • 1 Karotte
  • 1/4 Kopf Rotkohl
  • 1/2 kleine rote Zwiebel
  • 35g Cashewkerne
  • etwas Koriander

Für das Dressing:

Zubereitung

Zunächst bereitest du den Quinoa mit den 250ml Wasser nach Packungsanleitung zu und lässt ihn im Anschluss daran gut auskühlen.

In der Zwischenzeit schälst du die Karotte und die Zwiebel. Die Paprika und den Rotkohl wäscht du. Würfel anschließend die Zwiebel fein und schneide die Karotte, Paprika und den Rotkohl in Würfel. Den Korianer hackst du grob. Gebe diese Zutaten nun zusammen mit dem Quinoa und den Cashewkerne in eine Schüssel.

Für das Dressing lässt du die Erdnussbutter in der Mikrowelle oder in einem kleinen Topf etwas schmelzen. Den Ingwer reibst du und gibst diesen dann zusammen mit den restlichen Zutaten zu der Erdnussbutter. Alles gut verrühren und über den Salat gießen.

 

 

Von
Der Beitrag gefällt dir? Teile ihn!
Um die Kosten für die Webseite und immer neue Inhalte zu decken gibt es ein paar wenige Werbeanzeigen. Wenn etwas Interessantes dabei ist, gibt es bei einem Klick eine kleine Provision für den Blog.
Bewerte diesen Beitrag!

Um die Kosten für die Webseite und immer neue Inhalte zu decken gibt es ein paar wenige Werbeanzeigen. Wenn etwas Interessantes dabei ist, gibt es bei einem Klick eine kleine Provision für den Blog.