Buchweizenbrot

Buchweizen kann teilweise sehr eigenwillig und gewöhnungsbedürftig schmecken. In Kombination mit Haferflocken, Chia-Samen, Sonnenblumenkerne, Walnüsse und frisch geriebener Karotte ist er aber einfach nur total lecker. Das Brot ist weder zu trocken, noch zu feucht und verfügt über eine lange Haltbarkeit. Mein letztes war beispielsweise selbst nach 5 Tagen noch sehr gut genießbar.

Das beste daran ist allerdings, dass es für dieses Brot eine Art „Gelinggarantie“ gibt. Es müssen die Zutaten lediglich nach einer bestimmten Reihenfolge miteinander verrührt werden und schon geht es für diese gesunde Backware ab in den Ofen.

Rezept: Buchweizenbrot

BrotVegan, Glutenfrei, ohne Ei, basischBacken
Menge:1 Laib
Vorbereitungszeit:00:20h
Zubereitungsszeit:00:50h
Fertig in:01:10h

Zutaten

Zubereitung

Heize zunächst den Backofen auf 200° Ober- Unterhitze vor und fette eine Kastenform mit etwas Kokosöl ein.

Raspel die Karotte klein und hacke die Walnüsse grob.

In einer kleinen Schüssel vermischt du die Chia-Samen mit dem lauwarmen Wasser und lässt das Ganze etwa 15 Minuten quellen. So entsteht eine gelartige Masse, welche man auch als Chia-Ei beszeichnet.

Gebe in eine große Schüssel das Mehl zusammen mit den Haferflocken, dem Backpulver und dem Salz und vermische alles gut miteinander. Füge im Anschluss daran die Pflanzenmilch, den Ahornsirup, das Chia-Ei und die klein geraspelte Karotte hinzu. Verrühre es mit einem Handmixer so lange bis alles gut vermengt und eine feste, klebrige Masse entstanden ist.

Zuletzt hebst du noch 80g der Sonnenblumenkerne und die gehackten Walnüsse unter.

Den Teig füllst du nun in die vorbereitete Backform um und verteilst ihn gleichmäßig mit Hilfe eines Spachtels. Streue noch einige Sonnenblumenkerne darüber.

Backe das Brot für ca. 50 Minuten. Wenn es eine goldbraune Kruste und leichte Risse bekommt, ist es fertig. Du kannst zur Kontrolle auch noch den Zahnstochertest durchführen.

Lasse das Ganze nun ca. 15 Minuten abkühlen bevor du es schließlich aus der Form löst.

 

Von
Um die Kosten für die Webseite und immer neue Inhalte zu decken gibt es ein paar wenige Werbeanzeigen. Wenn etwas Interessantes dabei ist, gibt es bei einem Klick eine kleine Provision für den Blog.
Bewerte diesen Beitrag!
Buchweizenbrot
4.7, 3 Votes

Der Beitrag gefällt dir? Teile ihn!

Um die Kosten für die Webseite und immer neue Inhalte zu decken gibt es ein paar wenige Werbeanzeigen. Wenn etwas Interessantes dabei ist, gibt es bei einem Klick eine kleine Provision für den Blog.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
wpDiscuz