Walnuss-Dattel-Kuchen

An diesem Wochenende kommen mich meine Mädls, die ich schon seit meiner Kindheit bzw. Jugend kenne, besuchen. Auf diese Treffen freue ich mich immer riesig, denn auch wenn wir oft und viel miteinander telefonieren, sich zu sehen ist einfach etwas anderes. In der heutigen Zeit ist es mittlerweile ja schon zur Normalität geworden, dass die meisten Menschen von ihrer Ursprungsheimat wegziehen – aufgrund des Jobs, der Liebe oder aus einer Vielzahl an anderen Beweggründen. Oftmals liegt die neue „Heimat“ nicht mal mehr in dem Ursprungsland. Wir werden immer globaler und somit auch immer offener für den Gedanken „Irgendwo in der Ferne sein Leben zu leben“.

Meine Mädls sind zwar nur in dem Bundesland Bayern verteilt, allerdings reicht dies schon aus, dass unsere Treffen nicht mehr so häufig stattfinden können. Aus diesem Grund beschlossen wir einst einmal, immer mal wieder ein ganzes Wochenende nur uns, unseren Lieblingsbeschäftigungen und -themen zu widmen.

Jeder von uns sollte sich die Zeit nehmen, sich mit Freunden und anderen wichtigen Personen zu treffen. Nicht nur, dass sich die dadurch entstehende Vorfreude positiv auf unsere Psyche auswirkt. Auch durch die, in den Treffen stattfindenden Gespräche kann man so manches verarbeiten, „Altlasten“ beseitigen und ein Stück weit Energie tanken.

Durch eine gemütliche Atmosphäre und leckerem Essen werden solche Treffen gleich noch ein bisschen schöner. Wir haben für dieses Wochenende unter anderem einen Sonntagsbrunch geplant. Ich beschloss daher, meine Lieben mit einem leckeren Walnuss-Dattel-Kuchen zu überraschen. Dieser riecht bereits beim Backen schon herrlich. Geschmacklich erinnert er mich etwas an gebrannten Nüsse. Ich selbst liebe ihn zumindest jetzt schon und könnte ihn auf jeden Fall auf einmal „verputzen“. Ich bin gespannt, was die anderen dazu sagen werden! 😉

Kleiner Tipp: Solltest du gegen Walnüsse allergisch sein, so kannst du sie auch einfach durch andere Nüsse (z.B. Pekanüsse, Mandeln) ersetzen. Das selbe gilt auch für das Cashewmus. Hierfür könntest du zum Beispiel Mandelmus verwenden.

Rezept: Walnuss-Dattel-Kuchen

KuchenVegan, Glutenfrei, Laktosefrei, Eifrei, ohne raffinierten ZuckerBacken
Menge:Springform mit einem Durchmess von 18cm
Vorbereitungszeit:00:05h
Zubereitungsszeit:01:30h
Fertig in:01:35h

Zutaten

Für den Boden:

Für die Creme:

Für das Topping:

Zubereitung

Heize den Backofen zunächst auf 180° Umluft vor und fettest eine kleine Springform mit etwas Kokosöl ein.

Für den Boden gibst du die Mandeln in einen Mixer und mahlst sie zu Mehl. Anschließend gibst du die restlichen Teigzutaten hinzu und verarbeitest alles zu einer klebrigen Masse. Diese gibst du dann in die eingefettete Backform und drückst sie zu einem gleichmäßigen Boden fest. Nun wird der Teig für ca. 15 Minuten gebacken, sodass er eine bräunliche Farbe annimmt.

In der Zwischenzeit zerkleinerst du die Walnüsse in einem Mixer. Füge nun das Cashewmus, den Ahornsirup, die Datteln sowie das Wasser hinzu und mixe es ordentlich durch. Stelle diese Creme so lange in den Kühlschrank bis der Boden schließlich fertig zum Bestreichen ist.

Wenn dieser fertig gebacken ist, musst du ihn nämlich zunächst einige Minuten abkühlen lassen bevor du die leckere Creme darauf geben kannst.

Für das Topping vermengst du die Walnüsse gemeinsam mit dem Ahornsirup und dem Zimt und gibst es auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Nun kommt es zum Rösten für ungefähr 5 Minuten in den Ofen. Die Nüsse sollten zum Schluss leicht gebräunt und knusprig sein.

Lege sie nun als Topping auf die Creme und lasse den Kuchen nochmals für ca. 1 Stunde stehen, damit er vollständig abkühlen kann.

 

Von
Um die Kosten für die Webseite und immer neue Inhalte zu decken gibt es ein paar wenige Werbeanzeigen. Wenn etwas Interessantes dabei ist, gibt es bei einem Klick eine kleine Provision für den Blog.
Bewerte diesen Beitrag!
Walnuss-Dattel-Kuchen
4, 1 Vote

Der Beitrag gefällt dir? Teile ihn!

Um die Kosten für die Webseite und immer neue Inhalte zu decken gibt es ein paar wenige Werbeanzeigen. Wenn etwas Interessantes dabei ist, gibt es bei einem Klick eine kleine Provision für den Blog.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
wpDiscuz