Gesunder „Turbo-Obstkuchen“

Heute Morgen habe ich mir überlegt, was ich mir als Snack für den Nachmittag gönnen werde.

Als ich die vielen Früchte in meine Obstkorb gesehen habe, stand meine Entscheidung fest: Ich backe mir einen gesunden Obstkuchen. Da ich ein Fan von schnellen Rezepten bin – schließlich sollte nicht die gesamte freie Zeit in der Küche verbracht werden – handelt es sich bei diesem Rezept um einen „Turbo-Obstkuchen“. Der Boden, welcher einem gebackenen Oatmeal ähnelt, muss lediglich 10 Minuten gebacken werden. Diese Zeit kann sinnvoll für das Waschen und Schneiden der Früchte genutzt werden. Zum Schluss muss lediglich die Creme aus Magerquark auf den Kuchenboden verteilt und mit den Früchten dekoriert werden. Nach Belieben kann der Kuchen noch mit etwas Ahornsirup oder Honig gesüßt werden.

Wenn du keine Milchprodukte zu dir nehmen darfst oder möchtest, verwende einfach eine vegane Alternative, wie beispielsweise Sojajoghurt. Du kannst natürlich auch eine Cashewcreme, welche bei vielen veganen Kuchen zum Einsatz kommt, zubereiten. Für diese musst du dann allerdings mehr Zeit einplanen, da die Cashews mehrere Stunden (am besten über Nacht) eingeweicht werden sollten.

Die Früchte für deinen Obstkuchen kannst du je nach Saison und Vorlieben wählen. Ich habe für meinen heutigen Kuchen Blaubeeren und Erdbeeren verwendet, da ich abgesehen vom Geschmack auch die Farbkombination dieser beiden Früchte einfach herrlich finde.

Rezept: Gesunder „Turbo-Obstkuchen“

KuchenArabischMixen, Backen
Menge:Kleine bis mittelgroße Springform (ca. 18 cm Durchmesser)
Vorbereitungszeit:00:10h
Zubereitungsszeit:00:15h
Fertig in:00:25h

Zutaten

  • 120g Haferflocken
  • 1 Handvoll Nüsse
  • 250ml Mandelmilch
  • 2 EL ungesüßte Kokosflocken
  • 2 EL Leinsamen
  • 2 TL Zimt
  • 250 g Magerquark (eine vegane Alternative wie z.B. Sojajoghurt oder Cashewcreme)
  • ggf. etwas Ahornsirup oder Honig
  • Früchte deiner Wahl

Zubereitung

Zunächst heizt du den Ofen auf 200 Grad vor und fettest eine Kuchenform ein bzw. legst diese mit Backpapier aus. Die Zutaten für den Teig vermischt du alle mit Hilfe eines Mixers bis ein Brei entsteht. Diesen gibst du schließlich in die Form und schiebst diese für ca. 10 Minuten in den Ofen.

Währenddessen kannst du dich um deine Früchte kümmern – waschen und schneiden.
Lass den Kuchenboden kurz auskühlen, bevor du ihn schließlich mit Quark bestreichst. Wenn du ihn noch etwas süßer haben möchtest, gebe ein wenig Honig oder Ahornsirup auf den Quark. Zum Schluss belegst du deinen Kuchen mit den Früchten.

Zu deiner Info: Den Teig kannst du bereits am Vortag zubereiten. Den Quark allerdings solltest du erst kurz vor dem Servieren darauf geben. Ansonsten besteht die Gefahr, dass der Boden durchweicht und matschig wird.

 

Von
Um die Kosten für die Webseite und immer neue Inhalte zu decken gibt es ein paar wenige Werbeanzeigen. Wenn etwas Interessantes dabei ist, gibt es bei einem Klick eine kleine Provision für den Blog.
Bewerte diesen Beitrag!
Gesunder „Turbo-Obstkuchen“
5, 3 Votes

Der Beitrag gefällt dir? Teile ihn!

Um die Kosten für die Webseite und immer neue Inhalte zu decken gibt es ein paar wenige Werbeanzeigen. Wenn etwas Interessantes dabei ist, gibt es bei einem Klick eine kleine Provision für den Blog.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
wpDiscuz